• 191024 Planung Trischendamm
  •  MG 5889
  •  MG 5927
  • 200820 Badestrand BruunMöllers

Herzlich willkommen!

Friedrichskoog steht für entspannten, naturnahen und gesunden Erlebnisurlaub und hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Gästen einzigartige Naturerlebnisse zu bieten. Um dies zu erreichen und auch zukünftig ein attraktives Urlaubs- und Ausflugsziel zu bleiben, wurde ein Umsetzungsmanagement eingerichtet, dass sich mit der touristischen Neuausrichtung der Gemeinde beschäftigt. Damit Sie als Einheimische oder Leistungsträger:innen vor Ort von dieser touristischen Entwicklung in gleichem Maße profitieren, benötigen wir Ihre Unterstützung.  

Deswegen haben wir für Sie auf den folgenden Seiten Wissenswertes über das Umsetzungsmanagement, die Hintergründe und weitere Dokumente zusammengestellt und werden Sie hier über Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen informieren. Begleiten Sie Friedrichskoog auf seinen neuen Wegen und unterstützen Sie Ihren Ort bei diesem Entwicklungsprozess.  

Sie habe eine Frage oder Anregung? Dann setzen Sie sich gerne mit unserem Umsetzungsmanagement in Verbindung.       

Baugrundgutachten für den Kurpark

Der Förderantrag für die Attraktivierung des Kurparks in Friedrichskoog-Spitze steht in den Startlöchern. Ein letztes Baugrundgutachten soll Aufschluss über die Beschaffenheit des Bodens und die bodenmechanische Struktur geben. Zudem wird das Setzungsverhalten geprüft, wobei für den Kurpark keine größeren Bauten vorgesehen sind. Wichtiger sind da die Ergebnisse zum Grundwasser sowie zur Versickerung von Regenwasser. Nachdem diese Analyseresultate in die Pläne eingearbeitet wurden und eine finale Kostenberechnung vorliegt, wird die Gemeindevertretung voraussichtliche zu Beginn des neuen Jahres über die endgültige Entwurfsplanung entscheiden.

Attraktivierung des Trischendamms – ein Mammutprojekt

Die Attraktivierung des Trischendamms ist ein Mammutprojekt – das ist allen Beteiligten klar. Bereits der Vorlauf - von der Ideenskizze bis zum Förderantrag - dauerte fünf Jahre (2016 - 2020). Die Konzeption zur Vorentwurfsplanung wurde der Gemeindevertretung auf einer Klausurtagung am 27.07.2020 vorgestellt und dann auf der Sitzung der Gemeindevertretung am 13.08.2020 beschlossen. Aktuell kommt es aus verschiedenen Gründen zu Verzögerungen: diverse Zuarbeiten von verschiedenen Fachplanern sind notwendig geworden, die für Baugrunduntersuchungen, Naturschutzplanungen, Vermessungsarbeiten und Kamerabefahrungen unter Einhaltung der Vergabevorschriften von der Gemeinde beauftragt werden mussten. Sobald die gesamten Ergebnisse vorliegen, kann der Beschluss der Gemeindevertretung für die endgültige Entwurfsplanung inkl. der Kostenberechnung eingeholt werden.

Gesonderter Förderantrag für den Kurpark

Im Rahmen der durch das LKN.SH geplanten Deichverstärkung ab 2025, soll der grüne Badestrand auf einer Länge von ca. 2 km in Friedrichskoog-Spitze attraktiviert werden. Mit dieser touristischen Überplanung wurde das Planungsbüro Bruun & Möllers beauftragt. Bei der Vorplanung stellte sich jedoch heraus, dass aufgrund der zukünftigen Neuprofilierung des Deiches nicht mehr alle von der Gemeindevertretung gewünschten touristischen Bedarfe realisiert werden können. Um jedoch auch zukünftig ein attraktives und qualitativhochwertiges touristisches Angebot am grünen Badestrand zu bieten, entstand daher die Idee die Veranstaltungsfläche sowie das vielfältige Kinderspielangebot inhaltlich in den direkt angrenzenden Kurpark zu verlagern. Mit dieser „territorialen Verlagerung“ der beiden Maßnahmen vom Deich in den Kurpark, wird der Kurpark in seiner Rolle als Bindeglied zwischen einer Vielzahl touristischer Angebote im Ortsteil Friedrichskoog-Spitze gestärkt und gewinnt an Attraktivität und Bedeutung. Diese Idee wurde von der Gemeindevertretung befürwortet und auf ihrer 31. Sitzung am 19.04.2021 einstimmig beschlossen. Ende 2021 / Anfang 2022 soll ein gesonderter Förderantrag zur Attraktivierung des Kurparks gestellt werden. Sobald ein Beschluss zur Konzeption vorliegt, finden Sie diese auf unserer Website.

friedrichskoog logo
amt marne logo
kreis dithmarschen logo
dithmarschen tourismus logo
nordsee tourismus
metropolregion hamburg logo

gefördert von

sh melur logo